Presseerklärung (Juventus Turin)

Der Kampf gegen den Wettbewerbsnachteil
Jahre in der Serie B, zeitweise bestenfalls eine Fahrstuhlmannschaft. So verliefen die letzten Jahre von Juventus Turin, bevor mit Lugsnik ein wenig mehr Konstanz und Nachhaltigkeit geschaffen wurde. Dennoch - beziehnungsweise genau deswegen - kämpft man noch Jahr für Jahr gegen einen Wettbewerbsnachteil in der Serie A an. Während fast alle Teams im Oberhaus ein Stadion mit 44.000 oder mehr Plätzen besitzen, füllen bei Juve bestenfalls 30.000 die Kasse, wenn der Schatzmeister mal ausverkauft meldet.
Die Topteams Inter und Palermo können sogar bis zu 62.000 Tickets verkaufen.
"Wir hoffen, dass wir es möglichst bald schaffen, unser Stadion zumindest um eine Stufe zu erweitern. Schon 10.000 verkaufte Tickets mehr im Schnitt brächten uns in 22 Heimspielen 1,1 Mio zusätzlich pro Saison im Budget. Das ist schon ein Pfund und müssen wir Jahr für Jahr erstmal auffangen", so der Manager.
Gelänge dem Team eine erneut Europapokalteilnahme, wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung getan.

Stadiengrößen in der Serie A

62.000 US Palermo
62.000 Inter Mailand
44.000 AC Sienna
44.000 UC Sampdoria Genua
44.000 FC Piancenza
44.000 Hellas Verona
44.000 AS Rom
30.000 Juventus Turin
30.000 AS Livorno
30.000 AC Mailand
30.000 SP Tre Fiori
20.000 Brescia Calcio
Veröffentlicht: Saison 30, Woche 6 Lugsnik, Juventus Turin
Dieser Artikel wurde 33x gelesen.

Kommentare

Kommentar schreiben


Bei Bananenflanke - Der Fußballmanager handelt es sich um ein privat betriebenes nichtkommerzielles Onlinespiel.
Es wird von keinem der enthaltenen Vereine betrieben.