Presseerklärung (Waikato FC)

Beutelnews - Einst begab es sich...
Einst begab es sich, in einem fernen Land, dass eine holde Meid vor Langeweile dahindarb. Ihr Vater, der König, sah dies und wollte ihr helfen. Doch was soll eine Prinzessin in einer alten, zugigen Burg schon machen? Wie jeder gute König, war er mit Regieren schwer beschäftigt und hatte deshalb nicht viel Zeit für sein Kind. Darum ließ er das Kindermädchen rufen, um mehr über seine Tochter herauszubekommen. Das Kindermädchen, ein altes, buckeliges Weib, erzählte ihm, dass seine Tochter vor allem einsam sei.
Da beschloss der König ihr einen Spielgefährten zu beschaffen und ließ dies auch sogleich im ganzen Reich verkünden.
Es dauerte auch nicht lange, da kam der erste Bewerber angestapft. „Mein Name ist Meister Boldewyn. Und ich bin hier um Eurer Tochter die Langeweile auszutreiben.“ Der König musterte den Bewerber. „Und was gedenkt Ihr zu tun, um dies zu bewerkstelligen?“ wollte der König wissen.
Meister Boldewyn wackelte mit den Ohren und wollte gerade mit einer Antwort ansetzen, als ein zweiter Bewerber zum Fenster hereingeflattert kam.
„Meister Pflückebeutel. Zu Euren Diensten. Ich bin hier um Eurer Tochter die Langeweile auszutreiben.“ Stellte sich der Rabe vor.
Das konnte Meister Boldewyn nicht auf sich beruhen lassen und bestand auf sein Recht als erster vorsprechen zu dürfen, da er zuerst hier war. Doch dies ließ Meister Pflückebeutel nicht zu, denn er wollte den Job natürlich auch. (Wahrscheinlich hat er eine Alte zuhause im Nest sitzen und eine Hand voll Bälger, deren Schnäbel gestopft werden müssen.) Und so fingen die beiden an zu streiten. Erst mit gedämpften Stimmen, dann vergaßen sie wo sie waren und stritten lauthals vor sich hin. Es war so laut, dass die kleine Prinzessin darauf aufmerksam wurde und in den Thronsaal gelaufen kam. Sie, die Prinzessin, stellte sich neben Ihren Vater, den König, und beide lauschten dem Gezanke. Die Prinzessin schien das streitende Pärchen zu amüsieren und ihrem Vater, dem König, fiel das auf.
Da kam ihm eine Idee!
Er ließ die Wachen rufen und sowohl Meister Boldewyn als auch Meister Pflückebeutel in den Kerker stecken. Natürlich in unterschiedliche Zellen.
Als er seine Tochter, die Prinzessin, das nächste Mal beim Trübsal blasen sah, ließ er, der König, die Wachen rufen und diese brachten Meister Boldewyn und Meister Pflückebeutel herbei. Kaum erblickten sich die beiden, fingen sie natürlich sofort wieder an zu streiten Es dauerte nicht lange, da heiterte sich die Stimmung seiner Tochter, der Prinzessin, auch wieder auf und er, der König, war ebenfalls froh, da seine Tochter, die Prinzessin, wieder froh war.
So verfuhr er, der König, nun jedes Mal, wenn seine Tochter, die Prinzessin, traurig war.
Doch nach Jahren des Streitens, verging der Prinzessin irgendwann die Freude an den beiden und sie wurde nicht mehr fröhlich als ihr Vater, der König, die beiden aufeinander losließ.
Das erzürnte den König und er ließ die beiden Zänkeriche hinrichten. Als seine Tochter, die Prinzessin, dies zufällig sah, erheiterte sich ihre Stimmung erneut und er, der König, ließ öffentliche Hinrichtungen als Volksbelustigung einführen.

Tja…und die Moral von der Geschicht? – Wenn sich zwei streiten freut sich der Dritte… oder auch nicht.
Also chillt mal eure Nuggets!

Beutelnews - Abschweifung in die Welt der Fabeln - 30/21
Veröffentlicht: Saison 30, Woche 9 MacOzelot, Waikato FC
Dieser Artikel wurde 45x gelesen.

Kommentare



Kommentar von esel30, um 01:58 am 11.08.2017
Ach herrlich. Du solltest öfters schlaflos in san jose sein ;)


Kommentar von MacOzelot, um 01:59 am 11.08.2017
hehe danke. in san josé hatte ich aber schon 2 artikel diese woche. darum musste der bericht am anderen ende der welt veröffentlicht werden ;)


Kommentar von esel30, um 02:01 am 11.08.2017
In Zeiten der modernen Mittel ja ne Sache von Sekunden :D


Kommentar von Corbeau, um 17:46 am 11.08.2017
Aber des Raben Zelle ist größer, oder? ;)


Kommentar von MacOzelot, um 18:40 am 11.08.2017
hehe er hat auf jeden fall mehr platz! meister pflückebeutel ist ja doch etwas kleiner als meister boldewyn ;)
Kommentar schreiben


Bei Bananenflanke - Der Fußballmanager handelt es sich um ein privat betriebenes nichtkommerzielles Onlinespiel.
Es wird von keinem der enthaltenen Vereine betrieben.