Presseerklärung (SC Freiburg)

Schneckenrennen 1. Etappe
Herzlich willkommen zum ersten Grautierschneckenrennen der Geschichte. Wir freuen uns ein stolzes 16 köpfiges Teilnehmerfeld präsentieren zu können.

Schleimi wird als aktuelle Titelträgerin die Funktion der schiedsschnecke übernehmen.
Die Regeln sind einfach. Erlaubt ist was schleimi nicht sieht und wer am weitesten schneckt hat gewonnen.

Grautier persönlich vermisst die Schwäbische Maultaschen schnecke aber die ist wohl nich im Urlaub.

In der ersten Etappe geht es erstmal gemütlich los. Einfach den Feldweg entlang.

Also kanns nun losgehen. Die Zuschauer erwarten gespannt den Start.

Auf die Schnecken

Fertig

Schleimt

Und da geht es auch schon in rasantem schneckentempo ohne staubwolke los. Die ersten Zentimeter sind ein Kopf an Kopf rennen.
Doch was ist das.
Sowohl die violette pflaumenschnecke als auch die Zitronenschnecke stehen noch in ihren startbuchsen.
Beide jockeys toben und schreien doch die Schnecken denken anscheinend gar nicht daran sich zu bewegen.
Damit hat unser feld mit schrox und gringo bereits seine ersten beiden Teilnehmer verloren.
Offizielle weite. 0,0 Meter

Pfiffe aus dem Publikum.

Unbeeindruckt der geschehnisse am Start kriecht das restliche feld weiter voran und kämpft um die beste Ausgangssituation.

Auf den ersten Metern passiert rein gar nichts. Grautiers schneckenrennen droht zum schlafmittel zu werden.

2meter 3 meter 4 meter 5meter...

Nichts passiert. In bravem schneckengaensemarsch schlurfen die übrigen14 Teilnehmer voran.

Vielleicht war ein einfacher Feldweg für die erste Etappe doch nicht die beste Idee?
Das olle Grautier wird sich dieser Kritik stellen müssen.

Bei 7 metern kommt endlich wieder leben in die Bude.
Rocks Zimtschnecke verliert plötzlich an Boden und wird langsamer. Sie schleppen sich noch auf 7, 85 Meter. Dann plumpsen Schnecke und jockey völlig erschöpft und schweißgebadet auf die seite.
Vielleicht würde sich hier beim nachsten mal Felix Magath als Konditionstrainer empfehlen?


Damit lichtet sich schon früh das feld.
Ein raunen geht durch die Zuschauer.

Die nächsten Meter passiert wieder rein gar nichts. Hier und da mal ein leichtes gerangel oder der Austausch einiger schleimkugeln.
Aber nichts weswegen schleimi eingreifen müsste.

Bei 13,02 Metern herrscht endlich wieder Aktion.
Oder eben auch nicht. Die Sachsenschnecke hält plötzlich und ohne Vorwarnung vor einem Gänseblümchen das am wegesrand wächst an und schaut dies mit verträumten Blick an.
Jockey lattenkarl bittet und bettelt. Fleht seine Schnecke an sie möge doch bitte weiterkriechen und bekäme anschliessend soviele Gänseblümchen wie sie möchte.
Doch keine Chance.
Die Sachsenschnecke hat nur noch Augen für das Blümchen.

Wo die Liebe eben hinfällt.
Damit ist auch dieses paar leider raus.

Gelächter im Publikum.

Das restliche feld befindet sich weiterhin binnen weniger Zentimeter. Hier wird sich in diesem Jahr aber auch nichts geschenkt.


Rund einen Meter weiter zeichnet sich ein echtes Drama ab. Die Niederösterreichische Weinbergschnecke verliert so so fern der Heimat offenbar die Orientierung und kommt vom Kurs ab.
Dabei gerät sie in die Bahn der etwas schwerfällig wirkenden archimedischen foerderschnecke welche mal eben über sie drüber rollt.

Ein entsetztes raunen ist im Publikum zu hören.
Glück für das duo das schleimi grade an der Salatbar war und nichts mitbekam.

Nach dem nachmessen der ausseren matchraender der Weinbergschnecke kam diese immerhin auf stolze 14,56 Meter.


Kurz dahinter gibt die tampa bay buccanneerschnecke plötzlich gas, springt hinter die graslinie am Wegesrand und schreit touchdown.

Leider die falsche Sportart. Auch sie scheidet bei genau 15 Metern aus.


Nach zähen beginn hat das Rennen doch stark an Fahrt aufgenommen.

Bei der Marke 15,26 Metern geraten Schneck the ripper und die Westfälische pumpernickelnacktschnecke aneinander.

Während beide jockeys einen lautstarken Disput austragen zerteilt schneck the ripper die pumpernickelnacktschnecke in kleine appetitliche Häppchen.

Darin sieht schleimi einen klaren regelverstoss.
Disqualifikation für beide. Schneck the ripper wegen zu hartem vorgehen gegen einen Gegner und die pumpernickelnacktschnecke da es einfach nicht erlaubt ist in mehreren Teilen anzutreten.
Nur wer sagt es schneck the ripper?


Damit wäre das Rennen eigentlich auch beendet und die Teilnehmer für die nächste Runde stehen fest.
Als erstes bleibt dann auch der langohrschneck bei 15,27Metern stehen.. Aber eher vor schreck über die geschehnisse als das sie es bemerkt hätte.

Der aus Titan gefertigten archimedischen foerderschnecke geht bei 15,50 Metern die Puste aus. Ob das wirklich für einen Sieg reichen kann?

Einen Zentimeter später bleibt auch hop die hopfenschnecke stehen. Beide sehen recht entspannt wus und genehmigen sich erstmal ein bierchen.

Weitere 2 Zentimeter weiter beendet auch recht entspannt der nächste ausländische Teilnehmer, die Münchener Weißwurstschnecke das Rennen.

Die rosarote Zimtschnecke schlendert noch ein wenig in aller Gemütlichkeit über den Feldweg und beendet recht unspektakulär das Rennen bei , 15,66 Metern.


Die verbliebenen drei Teilnehmer indess rennen als ginge es heute schon um den Sieg. Es wird geschleimt und geschubst was das Zeug hält.

Das Publikum ist angetan soviel für ihr Geld geboten zu bekommen.

Was macht eigentlich inzwischen Schneck the ripper?
Leider sind diese bilder nicht FSK18 und wir schwenken um zur spitzengruppe.

Dort hat in der zwischenzeit die Jägermeister energy trichterschnecke das rennen auf Rang drei ligend bei 16,01Metern beendet.


Bernie vergisst beim strahlenden winken in die jubelnden Massen das das rennen ja eigentlich bereits gelaufen ist und stoppt seine fränkische bratwurstschnecke erst bei 16,61Metern.



Eigentlich könnten wir nun damit durch sein. Doch die feierschnecke der feierforgeberge kriecht und kriecht als gäbe es kein Morgen mehr.
Meter um meter um meter...
Ihr scheint einfach nicht die Luft auszugehen. Ebenso wenig wie dem jockey ein licht.

Auch das laute verwunderte raunen der Zuschauer scheint keine Wirkung zu erzielen.

Endlich. Bei 24,10Metern bleiben sie stehen.

Schnecke und jockey jubeln und feiern.
Ob sie wissen das dies nur der erste Teil der Rallye war?

Und was macht Schneck the ripper? Die ist noch mit den Resten der pumpernickelnacktschnecke beschäftigt und hat noch gar nichts von der Disqualifikation mitbekommen.
Dann entfernen wir uns mal lieber leise vom Ort des geschehens.
Sie wirds schon irgendwann merken oder bekommt es per Post.


Das wars dann für heute. Schalten sie auch beim zweiten Teil des Grautierschneckenrennens wieder ein

Hier noch das amtliche Endergebnis.

1. Wulfeye 24.10 Meter
2. Bernie 16.61Meter
3.Jägermeister 16.01 Meter
4. Moehar 15.66 Meter
5. ARFRPL 15.53 Meter
6. Beresaxx 15.51 Meter
7. Mcozelot 15.50 Meter
8. Daniel 15.27 Meter

Ausgeschieden:
9. Trimegistos und wollny jeweils 15.26Meter
11. Matthewjb502 15.00 Meter
12. Hinterholz8 14.56Meter
13. Lattenkarl 13.02Meter
14. Rock 7.85Meter
Schrox und gringo ohne weite..

Nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom
Veröffentlicht: Saison 31, Woche 0 esel30, SC Freiburg
Dieser Artikel wurde 60x gelesen.

Kommentare



Kommentar von Jaegermeister, um 18:35 am 13.09.2017
sehr schön geschrieben! :D

ich bin stolz auf meine schnecke; die bekommt nen extra jaegermeister-energy-trichter heute abend :)


Kommentar von Wollny, um 18:43 am 13.09.2017
Das ist ja unfassbar bitter. Ich gehe mit Trimegistos weinen.


Kommentar von MacOzelot, um 19:01 am 13.09.2017
was ist denn aus dem Jockey der Niederösterreichische Weinbergschnecke geworden? :o
Ist der auch überrollt worden? ich hab das gar nicht mitbekommen... sorry! ;)


Kommentar von esel30, um 20:06 am 13.09.2017
Geschrieben von MacOzelot um 19:01 am 13.09.2017:
was ist denn aus dem Jockey der Niederösterreichische Weinbergschnecke geworden? :o
Ist der auch überrollt worden? ich hab das gar nicht mitbekommen... sorry! ;)


das überlasse ich der fantasie des lesers ;)


Kommentar von Lattenkarl, um 21:21 am 13.09.2017
Habe wieder mal feuchte Augen.................

Bild


Kommentar von hinterholz8, um 21:39 am 13.09.2017
Geschrieben von MacOzelot um 19:01 am 13.09.2017:
was ist denn aus dem Jockey der Niederösterreichische Weinbergschnecke geworden? :o
Ist der auch überrollt worden? ich hab das gar nicht mitbekommen... sorry! ;)


Dem Jockey geht es gut: Er ist schon fleißig am Schnecken Scouten. Lg


Kommentar von esel30, um 21:48 am 13.09.2017
Geschrieben von Wollny um 18:43 am 13.09.2017:
Das ist ja unfassbar bitter. Ich gehe mit Trimegistos weinen.


Also so ein ding auszurichten ist echt spannender und lustiger als dran teilzunehmen.

Mit jeder weite verändert sich wieder das Bild.

Ihr beide wart ja echt die haerte. Notier mir ja die weiten auf nen Zettel und musste dreimal nachsehn ob das stimmt da ichs nicht glauben konnt :)

Hatte ja echt gehofft ihr kaemt weiter. Dann hätte sich Schneck the ripper noch ein bissl durchs feld metzeln können :D

Dann kam Daniel mit genau 1 zentimeter mehr....
Der knaller :D


Aber freut mich wenns gefällt


Kommentar von trimegistos, um 22:27 am 13.09.2017
Klasse Kommentar.

Ich komme wieder.


Kommentar von esel30, um 03:14 am 15.09.2017
Die Weiten für die 2. Runde sollten bis sonntag Abend abgegeben sein


Kommentar von MacOzelot, um 03:17 am 15.09.2017
Tadaaaa 6000 Posts! Gratuliere dem Gautier!

Ich glaube ein ungeschriebenes Gesetz im Internet ist, dass man ab 1000 Posts mitreden darf.
Ab 10.000 darf man sich dann ungefragt und ohne Konsequenzen überall einmischen! ;)


Kommentar von esel30, um 03:20 am 15.09.2017
verrückter Kerl :D :D :D :D :D :D
Kommentar schreiben


Bei Bananenflanke - Der Fußballmanager handelt es sich um ein privat betriebenes nichtkommerzielles Onlinespiel.
Es wird von keinem der enthaltenen Vereine betrieben.